Pflegeversicherung


Wer zahlt bei Pflegebedürftigkeit- Sie oder Ihre Kinder?

Die gesetzliche und auch die private Pflegepflichtversicherung reichen nicht aus, um alle Kosten einer Pflege zu decken. Dann sind Vermögenswerte aufzulösen. Wenn das immer noch nicht reicht, müssen Ihre Kinder zahlen. Die haften gegenüber dem Sozialamt für nicht gedeckte Kosten im Rahmen der Unterhaltspflicht der Angehörigen nach §94 SGB XII.

Angehörige in grader Linie gemäß § 1601 BGB (Ehepartner, Kinder, Ex-Ehepartner und Schwiegerkinder) sind zur Zahlung verpflichtet, die nicht nur mit Ihrem Einkommen sondern auch mit Ihrem Vermögen haften.

Kein schönes Gedankenspiel für eine sehr wichtige Angelegenheit von derart hohem Ausmaß. 

Die durchschnittlichen Pflegekosten für die stationäre Pflege betragen 3.700 Euro.

Die gesetzliche Pflegeversicherung leistet im Härtefall (Pflegegrad 5) maximal 2005 Euro. Somit verbleiben noch Kosten von 1695 Euro. 

Diese Versorgungslücke kann Wohlstand und Vermögen bedrohen.

 

Eine ergänzende private Pflegeversicherung schützt vor den finanziellen Folgen schwer kalkulierbarer Pflegekosten.

Zur Abmilderung derartiger  Kosten gibt es eine Vielfalt von Versicherungsmöglichkeiten, die wir nach Ihren individuellen Wünschen gestalten können. Eine einfache Variante wäre die Absicherung der Kosten in gleicher Höhe, die auch von der gesetzlichen Pflegeversicherung gezahlt werden.

Unter unserer Service-Nummer 0201 / 480808 können Sie Ihren persönlichen Beitrag abfragen.